ampect-logo-typo-2020-4c_reg-symbol_2400px_transp.png
Energie-Effizienz einfach günstig

Branchen & Beispiele

AdobeStock_311614718-lizenziert-entfa%C3

„In unserer Branche können Sie mit den richtigen Maßnahmen bis zu
20 % Energie einsparen.“

 
  • „Die Industrie bietet viel Potential zum Energiesparen und kann im Durchschnitt 20 Prozent Energie sparen.“ *

  • "Deutschland hat im europäischen Vergleich die höchsten Stromkosten." *


Investition in Energie-Effizienz beim Stromverbrauch lohnt sich meist schon nach kurzer Zeit. Strom sparen senkt Kosten, verbessert Kalkulationen und somit die Wettbewerbsfähigkeit. Strom sparen ist aber auch aktiver Umweltschutz – das gefällt Ihren Kunden und interessanten Bewerbern.

*Quellen: https://www.energieeffizienz-im-betrieb.net/energiekosten-unternehmen/energiesparen-industrie.html
                       https://strom-report.de/strompreise-europa/#strompreise-eu-grafik

Beispiele stromintensiver Branchen, für die sich ein AMPECT-Monitoringsystem anbietet:

druckindustrie-AdobeStock_208750290-lize

Druckindustrie

glasindustrie-AdobeStock_382950971-lizen

Glasindustrie

metallindustrie-AdobeStock_94801209-lize

Metallverarbeitende
Industrie

galvanische-industrie-AdobeStock_9443929

Galvanische Industrie

kunststoffverarbeitende-industrie-AdobeS

Kunststoffverarbeitende
Industrie

verpackungsindustrie-AdobeStock_98528774

Verpackungsindustrie

lebensmittelindustrie-AdobeStock_2088220

Lebensmittelindustrie

chemieindustrie-AdobeStock_238181612-liz

Chemische Industrie

pharmaindustrie-AdobeStock_182376032-liz

Pharmazeutische Industrie

Erfahrungsbericht
Löcher Präzisionsteile GmbH 
 

Die Löcher GmbH fertigt mit ca. 30 Mitarbeitern Werkzeuge und Präzisionsteile.
An 30 CNC-Bearbeitungszentren werden auf über 1500 Quadratmetern Präzisions-
drehteile
für Auftraggeber aus den Bereichen Werkzeugbau, Fahrzeugbau und Luftfahrt
gefertigt.

Geschäftsführer Werner Löcher: „Früher hatten wir keinerlei Transparenz über die tatsächlichen Stromverbräuche der einzelnen Maschinen und somit auch keine Anhaltspunkte, an welchen Stellen im Unternehmen wir den Stromverbrauch optimieren könnten.“

Abhilfe schaffte die Anschaffung und Installation eines Monitoring-Systems von AMPECT. Für die Installation und Inbetriebnahme des Systems musste die Fertigung nicht unterbrochen werden, was für das Unternehmen einen großen Vorteil darstellte.

Anhand der grafischen Darstellung der Einzelverbräuche der Maschinen durch das AMPECT-System wurden verschiedene Ursachen für erhöhten Stromverbrauch ausgemacht, z.B.:

  • Leckagen der Druckluftanlage

  • Generatoren in stand-by

  • baugleiche Maschinen, unterschiedliche Verbräuche

  • usw.

Verschiedene Maßnahmen erbrachten eine stattliche Einsparung des Gesamtstromverbrauchs des Unternehmens. Und es entstand absolute Transparenz mit Erkenntnissen über:

  • Grundlast nachts und an Wochenenden

  • Verbräuche unterschiedlich je nach Bearbeiter

  • verbrauchsarme und –starke Maschinen

  • Verbräuche von Hilfssystemen wie Druckluftkompressoren

  • Erkenntnis zur Belastung der NSHV und Versorgungsleitungen

  • Beurteilung der notwendigen Leistungsbereitstellung

Westhausen

Löcher.JPG
 

Kennzahlen:

  • Optimierung des Lastgangs, Reduzierung um ca. 17%

  • Grundlast nachts und an Wochenenden um 20 kW reduziert

  • durchschnittliche Gesamteinsparung Stromverbrauch ca. 20%

branchen_01.jpg
branchen_02.jpg

„Wir haben im Pausenraum der Mitarbeiter einen großen Dashboard-Monitor angebracht und haben damit für ein verbessertes Bewusstsein im Umgang mit Stromverbrauch gesorgt. Unsere Mitarbeiter achten mittlerweile selbst darauf, dass alle unnötigen Verbraucher ausgeschaltet werden und melden sich bei mir, wenn sich auf den Schaubildern unnormale Verbräuche zeigen.“ Werner Löcher